Schluckspecht V

Wie bei allen Schluckspecht-Modellen zuvor wurde auch der Schluckspecht V mit einem sehr hohen Eigenfertigunsanteil gebaut. So wurden und werden nahezu alle Teile an der Hochschule durch Studierende konstruiert und gefertigt.



Gegenüber seinem Vorgänger wurde der Schluckspecht V durch eine optimierte Aerodynamik, bei der der cw-Wert um 20% sinkt, noch energieeffizienter. Die komplett neu entwickelte Karosserie aus kohlenfaserverstärktem Kunststoff (CFK) führt zu einer weiteren Gewichtsreduktion bei gleichzeitig höherer Verwindungssteifigkeit.

Auch die Ergonomie und die Innenraumgestaltung wurden weiter verbessert. So ist ein sehr groß und modern gehaltenes Cockpit-Display und ein ästhetisch hoch ansprechendes Lenkrad Bestandteil der neuen Fahrzeuggeneration. Für einen leichteren Service wurde die Karosserie mit weit öffnenden Motor- und Kofferraumklappen ausgestattet. Die Optik des Fahrzeuges unterstreicht durch moderne Front- und Heckleuchten sowie eine Zweifarbenlackierung das Gesamtkonzept.

Erfolge


3/4 Aufgaben bestanden

Qualifikation Autonomes Fahren SEM18 London

321 km/l

4. Platz Diesel

249 km/l

1. Platz Diesel

313 km/l

1. Platz Diesel

Vorgänger

Schluckspecht 4D (2013-2014)



Bauart Alurahmen mit CFK-Karosserie
Gewicht 158 kg
Antrieb Hatz 1B20 (232 ccm), Diesel

Erfolge


389 km/l

1. Platz Diesel

315 km/l

1. Platz Diesel

Schluckspecht City (2012)



Bauart Alurahmen mit CFK-Karosserie
Gewicht 220 kg
Antrieb Viebach Stirling Motor St05G-CNC & 2 selbstentwickelte Radnabenmotoren

Schluckspecht 4E (2010-2011)



Bauart Alurahmen mit CFK-Karosserie
Gewicht 320 kg
Antrieb Batterie & 2 selbstentwickelte Radnabenmotoren

Erfolge


1582 km/l

Technical Innovation Award

Schluckspecht City (2009)



Bauart Alurahmen mit CFK-Karosserie
Gewicht 160 kg
Antrieb NEXA Wasserstoff-Brennstoffzelle & Radnabenmotor

Erfolge


5½ / 7 Runden

1. Fahrt gleich unter Realbedingung